Seminare Persönlichkeit

Um die einzelnen Seminartitel zu finden, bitte nach unten scrollen.

Mein Kompetenz Portfolio

Ein 8 bis 12-stündiger Coaching-Prozess. Einzeln oder in Gruppen bis zu 8 Personen.
Ich bin vom Ring Österreichischer Bildungswerke als zertifizierte Kompetenz-Portfolio-Begleiterin ausgewiesen.
Siehe auch www.kompetenz-portfolio.at

Warum das Kompetenz-Portfolio? Nur ca 20% der Kompetenzen entwickeln wir in Schule und Beruf! Der Großteil allen Lernens passiert informell, also außerhalb von offiziellen Bildungs- und Arbeitsstätten. Wenn wir nur allein auf unsere Schul- und Arbeitszeugnisse setzen, entgeht uns ein großes Potential, mit dem wir in der Arbeitswelt punkten könnten!

Viele Tätigkeiten, die oft jahrelang geübt werden und in denen sich Menschen eine Menge an Kompetenzen aneignen (zum Beispiel in der Vereinsarbeit, beim Managen des Haushalts, bei jeder Art von ehrenamtlicher Beschäftigung, oder beim Einsatz in der Pflege von Angehörigen, usw.) gibt es weder Zeugnisse noch Zertifikate.

In dem Portfolioprozess wird die Lebensgeschichte nacherzählt, die erworbenen Kompetenzen werden herausgefiltert, benannt und in einer Mappe als Formulare gesammelt. Dieses Kompetenz-Portfolio stärkt nicht nur das Selbstbewusstsein, sondern ist auch eine gute Ergänzung für Bewerbungsunterlagen.

Zielgruppe:
Wenn Sie einen Rückblick halten wollen, um einmal “auf einen Blick” zu sehen, was sie in ihrem Leben alles getan und gelernt haben, was Sie schon können und wenn Sie wissen wollen, wo ihre Stärken liegen – Ihr Alleinstellungsmerkmal – oder wenn Sie eine berufliche Veränderung planen, dann ist dieser Workshop das Richtige für Sie.

Sicher sein in unsicheren Zeiten?
Über den konstruktiven Umgang mit Sorgen und Ängsten

Inhalt:
Unsere Generation wurde schon vor Jahren vom deutschen Psychoanalytiker und Buchautor Wolfgang Schmidtbauer „Generation Angst“ genannt. Heute trifft diese Definition noch vielmehr zu. Die zunehmende Komplexität unseres Lebensstiles und die Schnelligkeit, mit der man reagieren, etwas leisten oder sich entscheiden muss, raubt einem oftmals den Atem. Und zum eigenen persönlichen Bezugsrahmen mit all seinen Herausforderungen, kommt auch noch die globalisierte Welt samt ihren Problemen ungefiltert tagtäglich ins Wohnzimmer. Ist es möglich das eigene emotionale Befinden so zu steuern, dass man seelisch gesund und stabil bleiben kann, bzw. diesen Zustand wieder erreichen kann?

Schwerpunkte des Seminars:
1. Neueste Erkenntnisse aus der Neurobiologie: Frühe Erfahrungen und wie sie das Verhalten im Erwachsenenalter prägen Grundlegende Sicherheiten, die einen Menschen befähigen ein weitgehend „angstfreies“ Leben zu führen.
2. Selbsterforschung und hilfreiche Tipps zum Umgang mit Ängsten: Welches sind meine eigenen Zweifel und Ängste, woher stammen sie? Wie entwickle ich emotionale Intelligenz (EQ) um mit negativen Gefühlen besser umgehen zu können? Ist positives Denken eine Formel die wirklich immer hilft?Wie stärke ich mein (Selbst)Vertrauen?

Methoden:
Theorie, Einzelarbeit, Gruppenarbeiten, Kreativitätstechniken.
Zielgruppe:
Menschen die sich grundsätzlich für die Thematik „Emotionsmanagement“ interessieren die ihren eigenen „Mustern“ auf die Spur
kommen wollen die ihre emotionale Kompetenz (den EQ) verbessern wollen
die ihre Seele schützen wollen.

Die Glücksformel – Wie geht denn das?

Sie zählen sich nicht vorrangig zu den geborenen Glückskindern, die mit einem Lachen aufstehen und abends glücklich ins Bett fallen? Trotzdem möchten Sie aber auch gern glücklich sein? Wenn möglich viel öfter, als bisher? Und den ganz normalen Alltag möchten Sie nicht nur irgendwie schaffen, sondern voller Freude und Zufriedenheit und Genuss erleben?
Geht denn das überhaupt? Und braucht man/frau dazu nicht einen Lottozwölfer? In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit folgenden Fragen:

  • Glückstheorien
  • Umgang mit Krise und Misserfolg
  • Lässt sich ein Grundgefühl umwandeln?
  • Wie finde und nütze ich Glücksquellen?
  • Was erhöht mein tägliches Wohlbefinden?
  • Der Stufenweg zum Glück: Der Entschluss, Gedankendisziplin, Körperbewusstsein, Vergebung und Loslassen, Dankbarkeit, Ritualarbeit…

Meditation und Entspannung – Eine Einführung

Meditation ist eine Jahrtausende alte Technik, die in den unterschiedlichsten Formen ausgeführt und unterrichtet wird. In so gut wie jeder Religion oder spirituellen Richtung wird Meditation als der Königsweg zu Ruhe und Gelassenheit, aber auch zur Verbindung mit dem Transzendenten gelehrt und empfohlen. Die neuesten medizinischen Forschungen bestätigen den gesundheitlichen Nutzen von regelmäßiger Meditation.

Aber was genau ist Meditation und wie wirkt sie auf Körper, Seele und Geist? Was ist der Unterschied zwischen Meditation und Entspannungstechniken? Wie finde ich zu der für mich geeigneten Form der Meditation? Wie kann ich sie Erlernen und welche Auswirkungen kann ich erwarten?
Das Seminar ist praxisorientiert und im Mittelpunkt stehen das gemeinsame Übern und Ausprobieren der unterschiedlichen Entspannungsmethoden und Meditationstechniken. zB

  • Geführte Fantasie- und Körperreisen
  • Dynamische Bewegungsmeditationen
  • Tibetische Sitzmeditationen
  • Qi Gong-Stehmeditationen
  • Joga-Entspannungsmethoden
  • Körpertiefenentspannung
  • Atembeobachtung…

Zielgruppe: Menschen, die gerne meditieren möchten, aber nicht wissen, wie und womit sie anfangen sollen, aber auch Meditationserfahrene, die sich mehr Einblick in die genannten Meditationsarten verschaffen möchten.

Leben und Sterben – Loslassen und Neubeginnen

Ein Seminar für Menschen, die sich nach einer schweren Zeit (Verlust eines Menschen durch Tod oder Trennung) oder nach einer beruflichen oder privaten Umbruchsphase wieder neu orientieren möchten.
Gerade in Zeiten, in denen kein Stein auf dem anderen bleibt, kommt es darauf an, die eigene Mitte zu stärken. War man einmal “ganz außer sich”, so gibt es einen Weg zurück, vorausgesetzt man hat den Entschluss dazu gefasst und vertraut dem Prozess. Hilfreiche Meilensteine auf diesem Weg, bietet dieses Seminar.

Themen sind:

  • Die 4 Phasen der Trauer
  • Erlaubnis, Raum und Zeit zu Trauern
  • Kleine und hilfreiche Interventionen im Alltag
  • Soziales Umfeld, Religion und Spiritualität
  • Was hat sich geändert? Was wurde transformiert? Was bleibt?
  • Neue Wege in mein Leben

Zielgruppe: Menschen, die nach einem Verlust wieder Kraft schöpfen wollen, die Unterstützung in ihrem Trauerprozess suchen und sich etwas Gutes tun möchten.

Achtung: Dieses Seminar ist weder eine geeignete Krisenintervention, noch ersetzt es eine psychotherapeutische Behandlung. Die Teilnehmenden übernehmen selber die Verantwortung für ihre Befindlichkeit. Die Teilnahme ist nur nach einem persönlichen Vorgespräch mit der Seminarleiterin möglich!

Mein Leben im Symbol des Labyrinths

Leben kann man nur vorwärts – aber das Leben verstehen nur rückwärts.

Anhand eines zuvor individuell erarbeiteten Lebenspanoramas werden die Teilnehmenden sich auf dem „Gang durch das Labyrinth“ auf die Reise in ihre Vergangenheit begeben und dadurch ihrer Zukunft näher kommen.

Das Labyrinth ist eines der ältesten Symbole der Kulturgeschichte des Menschen.
Seit 5000 Jahren wird es aufgezeichnet, gelegt, begangen, getanzt oder meditiert.
Im Labyrinth verliert man sich nicht, man findet sich. Es dient uns als Gleichnis des Lebens.

Inhalt:
In diesem zweitägigen Prozess werden die Teilnehmenden noch einmal die wichtigsten und prägendsten Stationen ihres Lebens durchgehen. Dies geschieht, während sie das Labyrinth im Bewusstsein ihrer Lebensgeschichte und mit Hilfe ihres „Lebenspanoramas“ durchschreiten.
Die anschließende Reflexion über diesen Prozess wird Antworten auf aktuelle und besonders drängende Lebensfragen bringen wie zum Beispiel:

  • Wo liegt die Aufgabe meines Lebens?
  • Welche Muster sind es, die mich in meinen Beziehungen, im Arbeitsleben, in Entscheidungen, im Alltag oder im Umgang mit mir selbst leiten?
  • Welche Wiederholungen kann ich in meiner Biografie erkennen?
  • Welche davon möchte ich gerne stoppen, da sie mich immer wieder an Punkte bringen, die mir das Leben erschweren und verdunkeln?
  • Welche meiner Muster möchte ich mit mehr Energie versehen, weil sie meiner wahren Lebensaufgabe dienen?

Zeit und Möglichkeit um das Erfahrene zu integrieren, ist wichtiger Bestandteil des Seminars.

Bitte vorbereiten und mitbringen:
Schreiben Sie bitte eine Liste mit mindestens 15 bis höchstens 25 wichtigen Stationen Ihres Lebens.
Geben Sie jeder Szene eine Überschrift und beschreiben Sie jeweils in einem oder zwei Sätzen – chronologisch, von der Geburt an bis heute.
Bringen Sie alles mit was an Material vorhanden ist, Tagebücher, Fotos, Symbole, kleine Erinnerungsstücke, Zeugnisse, Diplome, Zeitungsberichte, usw.
Bequeme Kleidung.

Qi Gong – hören und sehen

Durch die tägliche Reizüberflutung sind bereits viele Menschen an Augen und Ohren geschädigt, sodass sie auf Brillen und Hörgeräte angewiesen sind.

Nach einer theoretischen Einführung in die Grundlagen von Qi Gong, erlernen wir einfache Übungen, die die Seh- und Hörkraft erhalten oder wieder verbessern.

Die gezeigten Übungen sind äußerst effizient. Regelmäßig angewendet bewirken sie eine deutliche Stärkung der Sehkraft, besonders bei Alterweitsichtigkeit, aber auch bei allen anderen Formen des schlecht Sehens und Hörens.

Für AnfängerInnen. Bitte bequeme Kleidung und Matte und Polster mitbringen!

Qi Gong – die 18 Bewegungen – zu Wellness und Wohlbefinden

Qi Gong hat viele Anwendungsbereiche: Von der Gesundheitsvorsorge, sanfter Gymnastik mit Auswirkung auf die inneren Organe und Gelenke, über Entspannung und Stressreduktion bis zu meditativer Stille.

In den Kursstunden werden Theorie und Philosophie des Qi Gong, Grundübungen, richtiges Atmen, Grundstellung und die Übungsfolge “Die 18 Bewegungen” erlernt. Diese Übungen sind eine leicht zu erlernende Bewegungsabfolge, die den gesamten Körper mit einbeziehen und alle wichtigen Meridiansysteme des Körpers aktivieren. Die Wiederbelebung der inneren Energieströme wirkt positiv auf Organe wie Leber, Nieren, Herz und die Verdauungsorgane, aber auch auf Gelenke, Sehnen und Bänder.

Durch die verbesserte Körperwahrnehmung sind wir nach einiger Übung in der Lage Verspannungen im Bewegungsapparat und Blockaden im Energiesystem zu lösen, sowie unseren Geist in meditativer Konzentration zu beruhigen. Da jeder Mensch die Qi-Energie unterschiedlich wahrnimmt, wird mittels verschiedenen Techniken, Vorstellungen und Bewegungen die Sensibilität für diese Energie gefördert.

Für AnfängerInnen. Bitte bequeme Kleidung und Matte und Polster mitbringen!